Neujahrs-Lauf mit Muskelzerrung

Neujahrs-Lauf

Seit Ende des Jahres schlage ich mich leider noch immer mit einer Muskelzerrung im hinteren Oberschenkel herum. Die Ruhepause und Behandlungen mittels Bandage bzw. Schmerzgels haben bislang nicht wirklich deutliche Besserung gebracht.

Natürlich habe ich es mir trotzdem nicht entgehen lassen und bin am Neujahrstag eine kleine Runde durch die Stadt gedreht. Das Bein fühlte sich soweit eigentlich wieder relativ okay an. Aber okay war anscheinend nicht gut genug.

Nach knapp zwei Kilometern hatte ich dann doch wieder deutliche Schmerzen und bin auf kurzem Weg nach Hause gelaufen.

Neujahrs-Lauf mit Muskelzerrung
Mein kleiner Neujahrs-Lauf

Jetzt dürfte es praktisch nicht klappen, dass ich am 11. Januar beim Staustufenlauf in Karlstadt an den Start gehe. Auch wenn ich mir dieses Jahr eigentlich die 15 Kilometer vorgenommen hatte.

Im Zweifelsfall muss ich jetzt doch mal kommende Woche noch einmal zum Arzt und mir eine Meinung einholen…

Mein Strava-Trainingsplan für den Rennsteiglauf Marathon im Mai startet Ende Februar (Rosenmontag, um genau zu sein). Bis dahin bin ich hoffentlich wieder fit.

Update vom 9.1.
Meine Ärztin tippt tatsächlich auch auf Muskelzerrung, hat mir aber vorsorglich eine Überweisung für den Orthopäden mitgegeben. Bis dahin soll ich erstmal weiter schonen und Schmerzsalbe auftragen.
Dennoch muss ich nicht gänzlich auf Sport verzichten. Alles was das Bein nicht sonderlich belastet kann ich trotzdem machen.

Update vom 11.1.
Gestern bin ich im Fitnessstudio gewesen und habe mich in das Rumpfstabilitäts-Training einweisen lassen. Damit werde ich mich jetzt die nächsten Wochen beschäftigen, bevor ich dann wieder richtig ins Lauftraining einsteigen werden. Dazu werde ich die nächsten Wochen sicherlich auch einen Blog-Beitrag schreiben…