Ohne Trainingsplan zur 25k Bestleistung

sportakanone Training 05-03-2020 25 km Bestleistung

Es ist aktuell immer noch ein komisches Gefühl so ganz ohne Trainingsplan unterwegs zu sein. Trotzdem habe ich es am vergangenen Wochenende zu einer neuen persönlichen Bestleistung geschafft.

sportakanone Training 05-03-2020 25 km Bestleistung
Zeit für ein Selfie ist immer.

Hatte ich eigentlich schon am 1. Mai vor die 25 Kilometer-Marke zu knacken, musste ich es dann aber wegen extrem widrigen Wetterbedingungen bleiben lassen. Es wäre einfach zu anstrengend gewesen den Babyjogger die ganze Strecke durch strömenden Regen zu schieben… 😉 Außerdem wäre es für den Junior sicherlich auch zu lange und zu langweilig geworden.

Meinen Trainingsplan zum Marathon, der eigentlich am 16. Mai hätte stattfinden sollen, habe ich ja abgebrochen. Ebenso den darauffolgenden Trainingsplan für den Halbmarathon beim Panorama-Baumwipfelpfad-Lauf. Stattdessen laufe ich aktuell möglichst drei mal die Woche und versuche meine Wochendistanz weiter auszubauen.

Die letzte Woche vom 27. April bis 3. Mai war mit 47,5 Kilometern tatsächlich auch die Woche mit meinen meisten Wochenkilometern bisher. Krönender Abschluss der Woche war dann auch meine Lauf über 25,26 Kilometer entlang des Mains.

sportakanone Training 05-03-2020 25 km Bestleistung
Neue persönliche Bestleistung … yeah!

Gestartet bin ich morgens 9.40 Uhr, bei relativ sonnigem, leicht windigem Wetter. Über die gesamte Strecke wurde es aber immer sonniger und wärmer. Lediglich auf dem Rückweg zogen dann mitunter dunkle Wolken auf und es “roch” immer ein wenig nach Regen. Meine Regenjacke konnte ich aber im Laufrucksack lassen.

Den Laufrucksack (wie die Regenjacke von Salomon) habe ich bei dieser Gelegenheit auch zum ersten Mal ausgeführt und auf Herz und Nieren getestet. Überhaupt war das ein kleiner Testlauf. So habe ich auch Energiegel und Leistungsgetränk von ultraSPORTS ausprobiert und auch diese für gut befunden… 🙂

Ansonsten bin ich bei relativ gemütlichem Tempo mit ein wenig Wasser ausgekommen.

Auch ist wohl meine Muskelzerrung vom Jahreswechsel nun so ziemlich aus dem Bein raus, so dass ich auf diesem Wege weitermachen kann. Wenn jetzt auch die Fitnessstudios wieder öffnen, dann kann ich auch zusätzlich zurück zu meinem Stabi- und Kraftausdauertraining.

Dann kann man auch mal sehen, was in den kommenden Monaten noch so passieren wird. Vielleicht kann ja irgendwann auch wieder eine Laufveranstaltung stattfinden…