Panorma-Baumwipfel-Lauf 2021

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021

Auch in 2021 hat es mich nach Oberschwarzach zum Panorma-Baumwipfel-Lauf gerufen. Wie für viele andere war auch für mich das der erste offizielle Lauf in diesem (Corona-)Jahr.

Hatten wir Läufer im Vorjahr noch mit widrigsten Wetterbedingungen zu kämpfen, so waren es dieses Jahr angenehme Temperaturen und trockene Bedingungen. Gut, man könnte jetzt auf hohem Niveau jammern und sagen: „Ein paar Grad weniger wären vielleicht besser gewesen!“ 😉

Vorbereitungen

Meine Trainingsvorbereitung für den Halbmarathon verlief nicht ganz optimal. Dessen war ich mir im Vorhinein bewusst.

Erst die Corona-Impfung, dann eine Sommergrippe, gefolgt von einer Magen-Darm-Geschichte und die Woche im Urlaub bin ich auch nicht gelaufen. Schlussendlich hatte ich dann zum Ende meines Trainingsplanes zwei Wochen vor dem Lauf auch noch Knieschmerzen bekommen.

Also konnte ich meine Ziele schon mal herunterschrauben und wollte einfach nur in einer okayen Zeit – und ohne große Schmerzen – ankommen. Angestrebt hatte ich so ungefähr die 2-Stunden-Marke. Die 1:50 aus dem Vorjahr wäre definitiv nicht machbar gewesen.

Aber immerhin wieder einmal Laufen!! Darauf freute ich mich am Meisten!! 🙂

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Meine Ausrüstung

Für den Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021 hatte ich mich für meine neuen Joe Nimble-Trailschuhe entschieden. Kombiniert mit Injinji-Zehensocken. Mit dieser Kombination habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht.

Das Racing-Shirt von Willpower Running und die Trail Haunted Youth-Schirmmütze hatte ich bereits 2020 an.

Außerdem habe ich mir Extra-Energie von AeroBee und Ultrasports eingepackt.

Meine Garmin Forerunner 235 begleitet mich jetzt schon einige Jahre und funktioniert noch relativ zuverlässig, für ihr Alter…^^ Die Decathlon-Laufhose laufe ich jetzt tatsächlich auch schon ein paar Jahre. Nächstes Jahr muss ich aber vielleicht auf eine Hose mit mehr Taschen wechseln.

Start: Samstag, 15:45 Uhr

Ich glaube so spät am Tag bin auch noch keinen Lauf gestartet. Aber irgendwann ist immer das erste Mal.

Der Lauf war, wie ich auch schon im letzten Jahr erleben durfte, perfekt organisiert. Es gab auch wieder ein Hygiene-Konzept, was aber durch die aktuelle Entwicklung und Einschränkungsaufhebungen ziemlich aufgeweicht wurde. Trotzdem haben sich eigentlich alle Läufer und Besucher an das Masken-Gebot in stark frequentierten Bereichen gehalten.

Der Parkplatz war dieses Jahr ein ganzes Stück voller als noch 2020. Was natürlich an der größeren Schar Läufer und Besucher lag. Aus dem letzten Jahr konnte ich mich tatsächlich auch nur an die Starts der 12- und 21-Kilometer-Läufe erinnern. Dieses Jahr gab es auch wieder den Bambini-Lauf und den 6-Kilometer-Genusslauf. Gab es die im Jahr zuvor auch?

Die Anmeldung verlief wieder zügig und ohne Probleme. Nachmeldungen wären auch direkt noch vor Ort möglich gewesen. Für den Halbmarathon sind meines Wissens 178 Läufer gemeldet gewesen bzw. haben teilgenommen.

Das Einlaufen habe ich dieses Jahr auf das Notwendigste reduziert. Ich wollte dem leicht lädierten Knie nicht schon vor dem Start zu viel zumuten und habe so nur eine kleine Kontrolle unternommen, ob die Schuhe korrekt geschnürt sind und das Knie rund läuft.

Der Start zum Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Die Läufer sammeln sich so langsam zum Start

Ziemlich pünktlich um 15.45 Uhr erfolgte dann auch der Start zum Halbmarathon bei sonnigem Wetter und angenehmen 20° Grad. Die im Wald auch gut auszuhalten waren. Einzig der Abschnitt zu Beginn den Weinberg hinauf und am Ende den Berg wieder hinunter waren in der prallen Sonne und zu laufen.

Gerade zu Beginn des Laufes wollte ich es ruhig angehen lassen und langsam in mein Tempo finden. So ließ ich den 2-Stunden-Pacer auch erstmal getrost ziehen und habe mich meist 20 bis 40 Sekunden hinter diesem bewegt.

Mit der Zeit nahm dieser Abstand dann aber immer weiter zu, ich lief aber in einem angenehmen Tempo weiter. Zuerst ging es, wie bereits geschrieben, einen Weinberg nach oben, am Steigerwald-Zentrum vorbei und dann in den Wald hinein. Hier lichtete sich das Läuferfeld dann schon merklich und auch die Beschaffenheit des Weges wechselte von asphaltiert bzw. befestigt zu Waldboden, mal mit mehr oder weniger Wurzelwerk.

Zwischen den Kilometern 5 und 6 gibt es eine enorme Steigung im Wald zu bewältigen. Danach senkt sich die Strecke wieder merklich, bevor sie bis Kilometer 10 wieder ansteigt. Hier ist man eigentlich auch die meiste Zeit auf mehr oder weniger befestigten Waldwegen, Holzbrücken (die im Vorjahr noch sehr rutschig waren) und Schotterwegen unterwegs.

Nach ca. 12 Kilometern beginnt dann der Baumwipfelpfad, an dessem Ende der Panorama-Turm als Highlight des Laufes folgt.

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Der Baumwipfelpfad bis zum Panorama-Turm

Dieses Jahr habe ich es leider nicht geschafft Läufer zu finden, die einigermaßen mein Tempo laufen. Meist konnte ich mich eine gewisse Zeit an den einen Läufer oder die andere Läuferin dran hängen, aber nach kurzer Zeit musste ich dann doch vorbeiziehen.

So ziemlich ab dem Baumwipfelpfad, also Kilometer 12, bin ich dann auch meist alleine gelaufen. Mitunter hatte ich dadurch ein paar Orientierungsschwierigkeiten und habe die Markierungen der Strecke immer erst recht spät entdeckt. Oder ich habe ich mich auf mein Gefühl und die Lauferfahrung vom letzten Jahr verlassen und war glücklicherweise immer richtig. Manchmal konnte man im Dickicht voraus einen anderen Läufer erspähen und sich so sicher sein noch richtig zu laufen. Das eine oder andere Mal war ich zumindest auch froh, dass die Läufer hinter mir meinem Weg folgten…^^

Am Ende des Baumwipfelpfades bzw. kurz vor seinem Ende liegt dann der Panorama-Turm, den es auch dieses Jahr wieder zu erklimmen galt.

Vielleicht sieht er von unten schwieriger zu laufen aus, als er in Wirklichkeit ist. Die relativ flache Steigung ist gut zu laufen, ziiiiieeeeeeht sich aufwärts nur ein wenig arg in die Länge… 😉

Oben angekommen konnte ich dieses Jahr tatsächlich auch mal ein wenig die Aussicht genießen und beim Laufen ein paar Fotos machen. Im letzten Jahr war da nur Nebel!

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Dieses Jahr ein Lauf mit Aussicht
Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Auch für ein Selfie war noch Zeit…

Der lange kurvige Weg nach unten hat dann meinem Knie tatsächlich nicht mehr so gut getan und es begann wieder zu schmerzen. Auf den ganzen Kilometern zuvor hat es sich nicht bemerkbar gemacht. Ab Kilometer 13 musste ich dann aber doch immer wieder die Zähne zusammenbeißen und bei Bergab-Abschnitten das Tempo herausnehmen. Bergauf oder auf ebenen Strecken lief weiter alles gut.

Trotzdem konnte ich mein eingeschlagenes Tempo ganz gut halten und bin den zweiten Abschnitt des Laufes fast in identischer Zeit unterwegs gewesen. Auf den letzten Kilometern habe ich dann noch den einen oder anderen Läufer bzw. Läuferin überholen können.

Den 2-Stunden-Pacer habe ich dann aber doch nicht mehr eingeholt. Dieses Jahr soll der aber mal recht pünktlich ins Ziel gekommen sein… 😎

Kleine Anekdoten

Zwei Kleinigkeiten, die mich bereits während dem Lauf beschäftigt haben…

Zum Einen sind die beiden 2:15-Pacerinnen die erste Hälfte des Rennens in einem überaus zügigen Tempo gelaufen und waren meist nur 5 bis 7 Minuten hinter der 2-Stunden-Marke. Weswegen ich auch eine ganze Weile noch hinter ihnen hergelaufen bin, bevor ich dann irgendwann doch vorbeikam. Am Ende sind die beiden aber doch recht punktgenau ins Ziel gekommen.

Zum Anderen habe ich ca. 5 Kilometer vor dem Ziel beim Verpflegungspunkt gefragt, ob dass denn der letzte vor dem Ziel sei. Und zweimal wurde mir gesagt „Ja, das ist der letzte Punkt.“ Tatsächlich traf ich aber knapp vor dem Ziel, gerade als es aus dem Wald wieder herausging, kurz nach einer starken Senke und scharfen Rechtskurve um eine Wanderhütte herum, nochmal auf einen unerwarteten Verpflegungspunkt. Vor lauter Schreck habe ich dann dort gar nichts mehr getrunken… War zum Glück aber auch garnicht mehr nötig.

Generell hatte ich bei diesem Lauf komischerweise Probleme beim Trinken aus den angebotenen Pappbechern. Zwar habe ich schon jedes Mal bewusst Tempo herausgenommen und im Gehen getrunken. Dennoch musste ich anschließend immer Husten. Vielleicht packe ich mir beim nächsten Lauf wieder meine Softflasks ein und versorge mich selbst. Mit den Flaschen klappt das Trinken, auch beim zügigen Lauf, ohne Probleme…

Dem Ziel entgegen

So ca. bei Kilometer 18,5 kommt man dann aus dem Wald heraus, wird von der letzten Verpflegungsstation überrascht, und hat dann nochmal eine schöne Aussicht über die Weinberge. Hier sind die Wege dann wieder asphaltiert bzw. geschottert.

Man darf sich dann nur nicht schon fast im Ziel wähnen, denn es kommt nochmal ein kleiner fieser Anstieg zu einem Aussichtspunkt mit finalem Schlenker in Richtung Ziel. Da hatte ich dann aber tatsächlich keine Luft mehr zum Fotos machen… 😉

Auf dem letzten Kilometer durch einen Weinberg (ich war fast geneigt stehen zu bleiben und mir ein paar Weintrauben zu stibitzen) hört man dann schon den Lautsprecher vom Ziel und ist so nochmal extra motiviert, so dass die letzten Meter, auch wenn sie in den Beinen wehtun, doch beflügelt zu laufen sind.

Schlussendlich bin ich mit einer Zielzeit von knapp unter 2:06 ins Ziel gekommen. Selbst habe ich 2:05:57 gestoppt, offiziell waren es 2:05:49. Dieses Mal ging die Distanz auch tatsächlich auf die volle Halbmarathon-Distanz auf und ich musste nicht mehr „auslaufen“.

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Mit der Zielzeit kann ich ganz zufrieden sein

Medaillen durfte man sich wieder selbst vom Tisch nehmen. Und, ach ja, das Zielbier, ein alkoholfreies Distelhäuser-Weizen hat sehr gut schmeckt… 😉

Jetzt heißt es erstmal wieder ein wenig erholen. Langsam wieder anlaufen bzw. ein wenig Radfahren und dann man sehen, was als nächstes kommt… auf jeden Fall 2022 wieder der Panoramo-Baumwipfel-Lauf

Panorama-Baumwipfel-Lauf 2021
Auch in 2021 gab es wieder eine schicke Holzmedaille