Trainingsplan Tagebuch Marathon 2022 – Woche 2 & 3

Trainingsplan Marathon - Woche 3

Die Wochen bevor der eigentliche Marathon-Trainingsplan am 7. März startet sind erstmal zur Stabilisierung und zum Finden des passenden Trainingsrhythmus gedacht. Also halb so wild, dass ich direkt in Woche 2 passen musste.

Woche 2

Direkt in Woche 2 hat mich ereilt, was ich erstmal überstanden gehofft hatte. Beziehungsweise sollte man nie nie sagen und so war ich direkt nach der ersten guten Trainingswoche direkt krankheitsbedingt flach gelegen. Aber auch wirklich flach, so dass ich nicht mal Übungen für die Rumpfstabilisiation oder ähnliches machen konnte.

Lediglich wiegen konnte ich mich und hatte mit 65,8 Kilogramm ein passables Startgewicht gefunden. Trotzdem würde ich dieses bis zum Marathon gerne im unteren 65-Kilo-Bereich stabilisieren. Dafür werde ich in erster Linie auf Süßigkeiten verzichten, was mich zuhause bereits böse Blick hat ernten lassen… 😉

Aber was muss, das muss…^^

Woche 3

In Woche 3 ging es dafür jetzt aber richtig los. Fit war ich wieder und glücklicherweise hatte ich in Woche 2 „nur“ ein paar lockere Dauerläufe verpasst.

In Woche 3 stand dann auch schon der erste kleinere Steigerungslauf auf dem Plan. Die Hauptaufgabe lag allerdings dabei, die Zeit vor der Steigerung in einem wirklich lockeren Tempo zu laufen und erst die letzten 15 Minuten auf Halbmarathontempo zu steigern.

Den langsamen Lauf zu Wochenbeginn habe ich direkt mal mit Bravour gemeistert. Geht also doch langsam…

Trainingsplan Marathon - Woche 3
Gemütlich in der Nacht

Beim zweiten Lauf am Donnerstag stand dann der bereits oben erwähnte Steigerungslauf an. Natürlich bin ich hier wieder zu schnell gestartet. Konnte mich dann aber doch in den letzten 15 Minuten auf den letzten 3 Kilometern steigern und bin eine gute Pace von 5:03, 5:26 und 5:09 gelaufen.

Was den Lauf anstrengend gemacht hat, das war der starke Schneefall, der mir auf gut der Hälfte des Laufes ein wenig die Sicht geraubt hat. Durch die Stirnlampe habe ich teils nichts mehr gesehen, da der seitliche fallende Schnee stark reflektiert hat. Aber gut, die Strecke war mir ja bekannt. Ich bin nicht vom Weg abgekommen… 😉

Beim langen Lauf am Wochenende konnte ich dann seit langem mal wieder bei Tageslicht laufen und die 14 Kilometer voll machen. Das ganze bei einer bequemen Pace von 6:16/km.

So langsam läuft es also wieder an.

Nächste Woche

In der kommenden Woche wird unter anderem die Dauer der Läufe gesteigert und es stehen die ersten Intervalle auf dem Programm. Außerdem werde ich im Trainingsplan Tagebuch bald mal meine Pläne für das angedachte Schuhwerk (Welcher Truemotion-Schuh wird es werden?) und anderes Equipment zu „Papier“ bringen.