Trainingsplan iWelt Marathon 2022 – Woche 8

Residenzlauf Würzburg 2022

Woche 8 meines Marathon-Trainingsplan war bisher die anstrengendste, aber gefühlt auch beste Woche meines Plans.

Begonnen habe ich Montag mit meinem vom Sonntag verschobenen Longrun. Dabei bin ich einen Halbmarathon in Marathon-Zielpace mit letzten zügigeren Kilometern gelaufen. Das hat sehr gut geklappt, auch wenn mich die Tempoerhöhung am Ende doch mehr Körner als erwartet gekostet hat.

Trotzdem war ich erstaunt (und positiv überrascht) wie schnell es mir danach wieder besser ging, so dass ich meinen geplanten Intervalllauf am Donnerstag, wie geplant, angehen konnte.

Hier habe ich mich wieder an den Yasso 800 versucht. Dieses mal nicht auf dem Laufband und mit angepasster Geschwindigkeit. Wobei mir immer noch nicht klar ist, ob ich diese 800 Meter Intervalle in einer 4er-Pace oder in 4 Minuten laufen muss. Wahrscheinlich eher letzteres, weil ich eine 4er-Pace nicht auf Dauer durchhalten kann.

Das erste Intervall habe ich noch mit einer Pace von 4:08 hinbekommen. Die darauf folgenden wurden dann aber langsam und pendelten zwischen 4:12 und 4:24. Erst die letzte Beschleunigung konnte ich nochmal auf 4:12 anziehen.

Also ich denke mal, dass ich die Intervalle zu schnell gelaufen bin, aber dafür haben die mich auch mal richtig ausgepowert. Wobei ich am Tag darauf kaum etwas in den Beinen gespürt habe.

Im Trainingsplan waren das jetzt auch die letzten größeren Intervalle. Erst in der vorletzten Woche habe ich nochmal eine kleine Intervalleinheit auf dem Plan stehen.

Vorbereitungslauf:

Am Sonntag, 1. Mai, stand dann nochmal ein kleiner Vorbereitungslauf auf meinem Marathon-Trainingsplan. Eigentlich stand er da nicht so explizit, aber den kann man ja mal zum Testen einbauen.

Und 4 Wochen vor dem Marathon liegt der Residenzlauf zur Vorbereitung und zum Testen der Fitness ganz gut, finde ich.

Mein Plan war es also auf der 10 Kilometerstrecke eine Zeit um die 50 Minuten hinzulegen.
Meine Bestzeit von 2019 lag bei 49:29 Minuten, meine generelle 10-km-Bestzeit bei 46:15 Minuten (ebenfalls aus 2019). Wobei ich die Bestzeit eigentlich garnicht angreifen wollte, sondern generell nur ein gutes Gefühl in den 50 Minuten behalten wollte.

Residenzlauf Würzburg 2022
Mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Schlussendlich sind es dann tatsächlich 47 Minuten geworden (offiziell gestoppt). Ich konnte die Pace locker durchziehen, bin ohne Knie-Bandage gelaufen und hatte keine weiteren Schmerzen. Vorbereitungslauf erfolgreich bestritten… Ein genauerer Bericht zum Residenzlauf findet sich hier.

In der kommenden Woche wird weitergelaufen. Erstmal ein lockerer Lauf am Dienstag, am Donnerstag wieder ein wenig zügiger und am Sonntag ein wenig länger. So ist zumindest der Plan…