Trainingsplan iWelt Marathon 2022 – Woche 9

Die Woche 9 ist die Woche nach dem 10-km-Formcheck beim Residenzlauf. Meine Motivation für das Ziel, den Marathon am 29. Mai, wächst wieder.

Waren die ersten 7 Wochen doch teils recht zäh, ging es in Woche 8 sprungartig bergauf. Langer Lauf, Yasso-Intervalle und 10-km-Sprint. Und alles hat prima geklappt. Ohne außergewöhnliche Schmerzen oder anderer Rückbleibsel.

Gut, an den ersten beiden Tagen nach dem Residenzlauf hatte ich ein wenig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Da macht sich dann leider doch das fehlende Training im Fitnessstudio bemerkbar. Vielleicht muss ich da in den kommenden Wochen doch nochmal vorsorglich tätig werden.

Trotzdem verlief mein lockerer Dienstagabendlauf über 12 Kilometer recht zufriedenstellend und locker. Die Temperatur am Abend war noch relativ mild, so dass ich in kurzer Hose laufen konnte. Lediglich die Stirnlampe musste ich einpacken. So lange bleibt es dann aktuell doch noch nicht hell.

Donnerstag stand dann nochmal ein Tempodauerlauf auf dem Programm. Zwei Kilometer einlaufen, dann Acht Kilometer Tempo (4:37 bis 4.50 min/km) und am Ende nochmal zwei Kilometer auslaufen.

Was mir mal wieder stark zu schaffen gemacht hat, das war die vielen Mücken, die Abends entlang des Main-Rad-Wegs aus ihren Pfützen gekrochen kommen. Zum Glück hatte ich aber meinen Multifunktionsschal dabei. Das hat die Intervalle zwar nicht einfacher gemacht. Aber immerhin habe ich keine Mücken geschluckt… 😉 Beim nächsten Mal nehme ich dann auch noch eine Taucherbrille mit.

Der Multifunktionsschal schützt auch gegen Mücken.

Den Langen Lauf am Sonntag, geplant waren 30 Kilometer, habe ich dann erst von Morgens auf Abends verschoben, um ihn dann komplett auf Montag zu schieben. Der Faktor Zeit ist aktuell mein größtes Handicap. Aber wir bekommen das Kind schon geschaukelt.